Notwehr nach dem Notstand

Jens Wernike, der verantwortliche Gründer des Magazins Rubikon  schreibt eben dort  einen aus meiner Sicht nur wenig apokalyptischen Artikel. Verständlich auch für weniger netzaffine Menschen, wenngleich mein Verständnis eher auf der politisch-technischen Infrastruktur liegt, die politisch-organisatorische und die formalrechtliche Aufstellung möglicherweise ganz andere Kompetenzen und Strategien erfordert.

Die neuen Illusionisten

Den Sonntagsfahrer von und mit Dirk Maxeiner lese ich bei Achgut immer gern; nicht nur am Sonntag. Und seit der gute Henryk M. Broder das vom Messer spritzende Judenblut nicht mehr so intensiv zelebriert, andere ihm mit subtilen bis offenen und meist relativierenden Nazivergleichen wohl den Rang abgelaufen haben, seitdem bietet das Magazin viel Freiraum für Ironie und Realsatire.

Reisewarnung für NRW

Österreich spricht eine Reisewarnung für Nordrhein-Westfalen aus, andere mit Sicherheit saubere Regionen belassen es (vorerst) dabei, Menschen aus der Gegend von Gütersloh in Sippenhaft zu nehmen, kann richtige Quarantäne dann jederzeit nachgereicht werden. Find' ich toll, endlich den Superspreadern das Handwerk legen!

Die taz zerlegt sich

Eigentlich wollte ich über einem als menschenverachtend zu verstehenden Hass-Artikel der taz nichts schreiben, er doch absolut selbsterklärend ist, lediglich ein wenig über das hinaus geht, was bei dem pubertierenden, transatlantisch eingefärbten Esoterikblatt zunehmend stattfindet; eben Selektion und Menschenverachtung.

Appfall für (fast) Alle

So oft und so penetrant wie aktuell in den Qualitätsmedien vermeldet, kann "freiwillig" eigentlich garnicht sein; müsste allein dieser Tenor die freiwillige Corona-App schon verdächtig machen. Der Unterbau via Googles Android kam zwar heimlich auf mein Smartphone, aber ansonsten ist ja nun wirklich alles freiwillig.

H2 - Wunsch und Wirklichkeit

Nach wie vor und absehbar gibt es keine ökonomisch wie ökologisch darstellbare Möglichkeit, die zeitweise und insbesondere geografisch sehr selektiv anfallenden Überschüsse aus Wind und Sonnenkraft in den für das Gesamtjahr benötigten Größenordnungen  zu speichern. Ebenso absehbar gibt es keine Techniken den Schwerlastverkehr aus erneuerbaren Energien zu betreiben.

Die Hintertür zum Narrenschiff

Wer vor Monaten gefordert oder auch nur behauptet hätte, dass der Verkauf von Benzin- und Diesel-Pkw staatlich gefordet werden muß, der wäre wohl sofort als Klimaleugner, gar als Klimanazi an den medialen Pranger gestellt worden; nebst der nicht mehr ganz so lieben Oma als alter Umweltsau ...

Mit Schmunzeln in die neue Woche

Erst vor wenigen Tagen ward gemeldet, dass die EU insgesamt 7,4 Milliarden Euro für die Entwicklung eines Impfstoffes gegen Corona bereitstellt. Dabei ist der doch bereits fertig, wird "zurzeit in Dessau hergestellt"; und es werden Freiwillige gesucht, welche sich die Mixtur ebenso freiwillig geben lassen wollen.

Zum Sonntag: Satire vom Feinsten

Kaum ein Tag vergeht, wo nicht von notleidenden Branchen und gar Konzernen berichtet wird, welche coronabedingt nun wirklich Staatshilfe benötigen. Lediglich die betroffenen Beschäftigten zu unterstützen, das wäre wohl zu einfach, wollen schließlich Besitzer und Aktionäre das viel gelobte unternehmerische Risiko nicht gern allein tragen; auch nicht die Bestatter ...

Seiten